Schlagwort-Archive: Vigilanzkulturen

Einblicke in die Welt der Vigilanzkulturen

Von Katharina Steimel

In Zeiten der Corona Pandemie waren viele Dinge nur noch eingeschränkt möglich, seien es soziale Kommunikation oder intellektueller Austausch. Demzufolge war der History Club Vigilanzkulturen eine angenehme Abwechslung zu einem eintönigen Homeschooling-Alltag, der sich sonst immer nur mit denselben Themen, wie der Pandemie, beschäftigte.

Wie sehr die Vigilanzkulturen jedoch mit jedem einzelnen von uns zusammenhängen, wurde mir erst im Laufe der Sitzungen bewusst und öffnete mir die Augen, in meinem alltäglichen Leben auf andere Dinge als das Offensichtliche zu achten.Ich fing an, die Hintergründe von Handlungen zu hinterfragen und zu überlegen, inwieweit eine Entscheidung von externen Institutionen gelenkt werden kann oder was der Gedanke, beobachtet zu werden, in jedem von uns auslöst.

Nicht nur das aktive Diskutieren konnte in den Sitzungen viel Wissen vermitteln, sondern auch die lehrreichen Vorträge der jeweiligen Referenten und der Einblick in verschiedene Epochen der Weltgeschichte boten uns die Möglichkeit, die Welt der privaten und öffentlichen Aufmerksamkeit zu erkunden. Während der verschiedenen Sitzungen wurden uns immer wieder die Weisen des wissenschaftlichen Arbeitens erklärt und das Ergründen eines Themas mit Hilfe von Quellen nähergebracht, was im Großen und Ganzen vor allem zu besserem Textverständnis und einem breiteren Wissen zur Problemlösung führte.

Zwar konnten die Diskussionen meist nur online stattfinden, das Gefühl, zusammen etwas zu erarbeiten, kam jedoch nicht abhanden. Häufig war es gar nicht möglich, auf alle Punkte einzugehen, die genannt worden sind, da dies den Zeitrahmen gesprengt hätte, aber dieser Umstand zeigt ebenfalls, wie vielschichtig das Thema der Vigilanz ist. Während wir von einer Epoche um 900 vor Christus zur anderen Epoche um 1600 nach Christus sprangen, war erstaunlicherweise immer ein Gegenwartsbezug möglich, der die Ähnlichkeit der damaligen aufmerksamen Menschen und die heutige gezielte Beobachtung über soziale Medien aufzeigte.

Vor allem die Sitzung, welche sich mit Assyrien und den dort vorherrschenden Vigilanzstrategien beschäftigte, hat besonders mein Interesse geweckt.

„Siegesstele des Königs Asarhaddon, 7. Jh. v.Chr., VAM Berlin.“

Denn über die spannende Übermittlung dieser frühen Großmacht und ihrer Gesellschaftsstruktur hinaus hat mich besonders fasziniert, wie früh die Menschheit schon Hierarchien, Infrastrukturen, Medizin und Schriften erfunden hat. Ebenso der Wissensstand über eine Zeit, die so weit entfernt liegt, ist enorm beeindruckend, denn man konnte durch archäologische Funde und Schriften viel rekonstruieren.

Einblicke in die Welt der Vigilanzkulturen weiterlesen